Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Elektrotechnik, Schwerpunkt Energietechnik

Keine weiteren Angaben
Seminar-Nr.: 16021

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Fachschule für Technik sind:

  • der Realschulabschluss sowie
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf oder der Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung einer Berufsfachschule
  • oder einer Höheren Berufsfachschule und eine anschließende Berufstätigkeit, die der gewählten Fachrichtung entspricht, von mindestens einem Jahr oder
  • eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren, auf die der Besuch einer einschlägigen Berufsfachschule angerechnet werden kann.
Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, haben ausreichend deutsche Sprachkenntnisse nachzuweisen. Erforderlichenfalls überprüft diese die Schule. Der Abschluss als „Staatlich geprüfter Techniker“ ist nach dem Deutschen Qualifizierungsrahmen (DQR) der Niveaustufe 6 zugeordnet! Dieser Stufe sind ebenfalls Meister, Fachwirte und der Bachelor zugeordnet.   Schwerpunkt Energietechnik: Elektrische Energietechnik umfasst die Erzeugung, Übertragung und Verteilung elektrischer Energie sowie ihre Anwendung. Hauptkriterien sind dabei die kostengünstige Herstellung, hohe Wirkungsgrade, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Umweltverträglichkeit. Die Erzeugung elektrischer Energie aus naturgegebenen Energiearten – z. B. Kohle, Erdöl, Wasserkraft – erfolgt im Wesentlichen in großen Kraftwerken, wobei zunehmend auch Heizkraftwerke, Solaranlagen oder Windkraftanlagen an Bedeutung gewinnen. Transformatoren, Schalter, Kabel, Freileitungen sowie rechnergestützte Netzleit- und Schutzsysteme werden zur Übertragung und Verteilung elektrischer Energie eingesetzt. Die umfangreichsten Aufgabenstellungen beziehen sich aber auf die Nutzung der Energie in allen Wirtschafts- und Lebensbereichen, wo neben der Umwandlung in Licht und Wärme vor allem die Umwandlung in mechanische Energie mittels elektrischer Antriebe erfolgt. Auch elektrisches Installationsmaterial und Hausgeräte können dem Bereich Energietechnik zugeordnet werden. Ausübungsformen und Einsatzbereiche: Elektrotechniker üben ihren Beruf zumeist als Angestellte in der freien Wirtschaft, seltener im öffentlichen Dienst aus. Ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten finden sie vorrangig im weiten Feld der Elektroindustrie, z. B. im Messgerätebau, in der Steuerungs-, Regelungs- und Automatisierungstechnik, in Produktionsanlagen der Halbleitertechnologie, in der Fertigung elektrischer Bauelemente, physikalisch-wissenschaftlicher und medizintechnischer Geräte oder im Bereich der Daten- und Computertechnik. Durch die zunehmende Vernetzung der Elektrotechnik mit anderen technischen Bereichen bieten sich auch Arbeitsfelder im Maschinenbau oder in der Kfz-Industrie an. Der Abschluss als „Staatlich geprüfter Techniker“ ist nach dem Deutschen Qualifizierungsrahmen (DQR) der Niveaustufe 6 zugeordnet! Dieser Stufe sind ebenfalls Meister, Fachwirte und der Bachelor zugeordnet.

SEMINARGEBÜHREN

€ 6.000,00, zzgl. ca. € 200,00 Lehr- und Lernmaterial + € 500 € PC/Laptop (Beschaffung in eigener Zuständigkeit)

TRAINER*IN

Keine weiteren Angaben

SONSTIGES

Keine weiteren Angaben

 

KATEGORIE

Technik und Programmierung

TRAININGSART

Präsenz-Training

DAUER & UHRZEIT

02.10.2023 - 31.03.2027
00:00 - 00:00

ORT

VERANSTALTENDE

Technische Akademie Nord e.V.

KONTAKT

Inke Reschauer

Telefon: 040 63 78 43 50
E-Mail: seminare@t-a-nord.de