Führen ohne Weisungsbefugnis

Seminar-Nr.: A_05/2020_21

Immer häufiger arbeiten Führungskräfte ohne klare Hierarchie zusammen. Mitarbeiter in Stabsfunktionen, Projektleiter, Vorarbeiter oder auch Meister tragen zwar fachliche Verantwortung, haben jedoch keine disziplinarischen Befugnisse. Gerade in agilen Umfeldern braucht es andere Führungskompetenzen und Mindsets. Mitarbeiter zielgerichtet zu führen - ohne die klassische Führungsrolle mit disziplinarischer Personalverantwortung zu besitzen - ist eine außerordentliche Herausforderung. Denn Führungskräften ohne hierarchische Macht fehlen die Möglichkeiten, Sanktionen zu ergreifen oder aber auch Anreize zu gewähren. Um Entscheidungen dennoch durchsetzen zu können, müssen die Beteiligten zur Mitwirkung und Kooperation bewegt werden. Mit anderen Worten: Es braucht ein gekonntes Zusammenspiel von Verständigung, dem Austarieren von Machtmöglichkeiten und einem sensiblen Aufbau von Vertrauen. Das Training „Führen ohne Weisungsmacht“ setzt genau hier an. Es gibt Ihnen die nötigen Analysetools und Instrumente an die Hand, um die Zusammenarbeit auch in solch schwierigen Führungskontexten zu optimieren und auch ohne klare Machtstrukturen effektiv zu führen.

Ihr Nutzen

  • Mitarbeiter auch ohne hierarchische Macht führen, motivieren und begeistern
  • Erfahren, wie die wesentlichen Führungswerkzeuge wirksam eingesetzt werden und Sie Autorität bei Mitarbeitern und Kollegen gewinnen und behalten
  • Sinnvolle Gestaltung der „Sandwichposition“ zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten
  • Konflikte konstruktiv bewältigen und Spannungen positiv auflösen

Kernthemen

  • Was gute Führung ausmacht - Führen ohne hierarchische Macht
    • Wesentliche Bedingungen für ein Gelingen von Führung ohne Weisungsbefugnis
    • Die Bedeutung der Selbstführung für gute Mitarbeiterführung
    • Führungsverhalten situativ angemessen einsetzen
    • Führen in VUCA-Welten und im agilen Umfeld
  • Wie Sie Respekt und Akzeptanz erlangen
    • Das Spannungsfeld zwischen „informeller“ Führung und formaler Führung
    • Akzeptanz in der Funktion schaffen
    • Natürliche Autorität als Person gewinnen und ausbauen
  • Motivation als Grundlage für gute Ergebnisse
    • Umgang mit unterschiedliche Persönlichkeiten
    • Gekonnt motivieren, Demotivation verhindern
  • Kommunikation und zentrale Führungswerkzeuge
    • Klug und klar kommunizieren
    • Brücken bauen, Sinnhaftigkeit herstellen, überzeugen und begeistern
    • Standpunkte vertreten - sachlich korrekt, im Kontakt verbindlich, auch gegen Widerstände
    • Tools aus der Welt der transformationalen Führung jenseits von Anweisung und Kontrolle
    • Weiterentwicklung des „situativen Führens“ hin zu transformationalem Führen
    • Wie lässt sich die Unternehmenskultur effektiv und mitarbeiternah gestalten (Team- und Netzwerkgedanke)?
    • Führen und Selbstorganisation mit agilen Konzepten (befähigte Teams, Timeboxing etc.)
  • Konflikte lösen und schwierige Situationen meistern
    • Lösungsorientierter Umgang mit Konflikten
    • Der Umgang mit „schwierigen Mitarbeitern“
    • Eskalation: Wie kann ich mir Unterstützung organisieren, wann muss ich an die Hierarchie „abgeben"?
  • Arbeit an Praxisfällen und Praxisreflexion
    • Erfahrungsaustausch, Diskussion und Selbstreflexion
    • Übungen und Simulationen mit strukturierter Auswertung
    • Transfer in das eigene Führungshandeln
    • Konkrete Einzelfalllösungen

Zielgruppe

Mitarbeiter mit Führungsaufgaben und Nachwuchsführungskräfte


SEMINARGEBÜHREN

475,00 € Seminargebühr zzgl. 201,00 € Tagungspauschale (Verpflegung und Übernachtung)

TRAINER*IN

Sven Lundershausen

 

KATEGORIE

Führung und Kommunikation

TRAININGSART

DAUER & UHRZEIT

10.11.2020 - 11.11.2020
10.11.2020, 09:30 Uhr

ORT

VERANSTALTENDE

Bildungswerk der Wirtschaft gGmbH Mecklenburg-Vorpommern

KONTAKT

Simone Ebert

Telefon: 03847 663 33
E-Mail: s.ebert@bdw-mv.de